Vorhandene Navigationshilfen mit 'Accesskey' und 'Tabindex'.

Accesskey 0 (Null) bringt Sie immer zum Seitenanfang mit dem folgenden Menü zurück.


Gemeinschaftspraxis Dr.Lutz Mauersberg und Dr.Brit Wald

Innere · Allgemeinmedizin · Geriatrie · Palliativmedizin · Notfallmedizin

Wiesbaden · Biebrich

Hilfsmenü:


Zum Seitenanfang

Hauptmenü (öffnet neue Seiten):

Pfad: start > icd10-gm-diagnosen > zusatz-fim

.

Kode-Suche und Hauptnavigation:

ICD-Navigation:


Inhalt der Seite:

ICD-10-GM Version 2017

FIM (Functional Independence Measure™)

Hier kann nur eine grobe Übersicht gegeben werden.

Der FIM besteht aus dem motorischen FIM und dem kognitiven FIM und dient der Bewertung der motorischen und kognitiven Unabhängigkeit von Patienten bei der Durchführung von Alltagsfunktionen.

Einstufung auf der Punkteskala von 1 bis 7 für den Grad der Selbstständigkeit siehe Tabelle unten.

Motorischer FIM

Der motorische FIM dient der Bewertung von motorischen Alltagsfunktionen nach Punkten. Für jeden der 4 zu bewertenden Funktionsbereiche gibt es eine Tabelle, in der 2 bis 6 Funktionen und deren jeweilige mögliche Punktzahl angegeben sind. Die erste Spalte benennt die Funktion, die zweite Spalte gibt den Bereich der möglichen Punktzahl an. Sie reicht für alle Funktionen von eins bis sieben, weshalb der Inhalt der Spalte immer gleich ist.

Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 91 Punkte.

Selbstversorgung Punkte
Essen und Trinken 1/2/3/4/5/6/7
Körperpflege 1/2/3/4/5/6/7
Baden, Duschen und Waschen 1/2/3/4/5/6/7
Ankleiden Oberkörper 1/2/3/4/5/6/7
Ankleiden Unterkörper 1/2/3/4/5/6/7
Intimpflege 1/2/3/4/5/6/7
Kontinenz Punkte
Harnkontinenz 1/2/3/4/5/6/7
Stuhlkontinenz 1/2/3/4/5/6/7
Transfer Punkte
ins Bett, auf Stuhl oder Rollstuhl 1/2/3/4/5/6/7
auf Toilettensitz 1/2/3/4/5/6/7
in Dusche oder Badewanne 1/2/3/4/5/6/7
Fortbewegung Punkte
Gehen oder Rollstuhlfahren 1/2/3/4/5/6/7
Treppensteigen 1/2/3/4/5/6/7

Kognitiver FIM

Der kognitive FIM dient der Bewertung von kognitiven Alltagsfunktionen nach Punkten. Für jeden der beiden zu bewertenden Funktionsbereiche gibt es eine Tabelle, in der 2 bzw. 3 Funktionen und deren jeweilige mögliche Punktzahl angegeben sind. Die erste Spalte benennt die Funktion, die zweite Spalte gibt den Bereich der möglichen Punktzahl an. Sie reicht für alle Funktionen von eins bis sieben, weshalb der Inhalt der Spalte immer gleich ist.

Die maximal erreichbare Punktzahl beträgt 35 Punkte.

Kommunikation Punkte
Verstehen 1/2/3/4/5/6/7
Sich-Ausdrücken 1/2/3/4/5/6/7
Soziales Punkte
soziales Verhalten 1/2/3/4/5/6/7
Problemlösen 1/2/3/4/5/6/7
Gedächtnis 1/2/3/4/5/6/7

Einstufung auf der Punkteskala

Grad der Selbständigkeit Punkte
Vollständige Unabhängigkeit 7
Unabhängigkeit nur bei Gebrauch von Hilfsmitteln oder erhöhtem Zeitaufwand 6
Hilfestellung ohne körperlichen Kontakt oder nur zur Vorbereitung 5
Hilfestellung bei minimalem Kontakt; Patient/-in führt die Aktivität zu 75–99 % selbständig aus 4
Mäßige Hilfestellung; Patient/-in führt die Aktivität zu 50–74 % selbständig aus 3
Erhebliche Hilfestellung; Patientin führt die Aktivität zu 25–49 % selbständig aus 2
Vollständige Hilfestellung; Patient/-in ist an der Ausführung der Aktivität zu weniger als 25 % beteiligt oder Anteil nicht beurteilbar 1

Erstveröffentlichungsnachweis:

Granger CV, Hamilton BB, Linacre JM, Heinemann AW, Wright BD. Performance profiles of the functional independence measure. Am.J Phys Med Rehabil 1993;72:84-9.
 

  • ICD10-GM- Diagnoseschlüssel Stand 23.09.2016
  • © WHO / DIMDI Deutsches Institut für medizinische Information und Dokumentation 1994-2017