Vorhandene Navigationshilfen mit 'Accesskey' und 'Tabindex'.

Accesskey 0 (Null) bringt Sie immer zum Seitenanfang mit dem folgenden Menü zurück.


Gemeinschaftspraxis Dr.Lutz Mauersberg und Dr.Brit Wald

Innere · Allgemeinmedizin · Geriatrie · Palliativmedizin · Notfallmedizin

Wiesbaden · Biebrich

Hilfsmenü:


Zum Seitenanfang

Hauptmenü (öffnet neue Seiten):

Pfad: start > icd10-gm-diagnosen > block-p75-p78

.

Kode-Suche und Hauptnavigation:

ICD-Navigation:


Inhalt der Seite:

ICD-10-GM Version 2017

Kapitel XVI
Bestimmte Zustände, die ihren Ursprung in der Perinatalperiode haben
(P00-P96)

P75* Mekoniumileus bei zystischer Fibrose (E84.1†)

P76.- Sonstiger Darmverschluss beim Neugeborenen

P76.0 Mekoniumpfropf-Syndrom
Inkl.:
Mekoniumileus in Fällen, bei denen eine zystische Fibrose ausgeschlossen ist
Exkl.:
Mekoniumileus bei zystischer Fibrose (E84.1)
P76.1 Transitorischer Ileus beim Neugeborenen
Exkl.:
Hirschsprung-Krankheit (Q43.1)
P76.2 Darmverschluss beim Neugeborenen durch eingedickte Milch
P76.8 Sonstiger näher bezeichneter Darmverschluss beim Neugeborenen
Exkl.:
Darmverschluss, klassifizierbar unter K56.0-K56.5
P76.9 Darmverschluss beim Neugeborenen, nicht näher bezeichnet

P77 Enterocolitis necroticans beim Fetus und Neugeborenen

P78.- Sonstige Krankheiten des Verdauungssystems in der Perinatalperiode

Exkl.:
Gastrointestinale Blutungen beim Neugeborenen (P54.0-P54.3)
P78.0 Darmperforation in der Perinatalperiode
Inkl.:
Mekoniumperitonitis
P78.1 Sonstige Peritonitis beim Neugeborenen
Inkl.:
Neonatale Peritonitis o.n.A.
P78.2 Hämatemesis und Meläna beim Neugeborenen durch Verschlucken mütterlichen Blutes
P78.3 Nichtinfektiöse Diarrhoe beim Neugeborenen
Exkl.:
Neonatale Diarrhoe:
P78.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten des Verdauungssystems in der Perinatalperiode
Inkl.:
Angeborene Zirrhose (der Leber)
Neonataler ösophagealer Reflux
Ulcus pepticum beim Neugeborenen
P78.9 Krankheit des Verdauungssystems in der Perinatalperiode, nicht näher bezeichnet


  • ICD10-GM- Diagnoseschlüssel Stand 23.09.2016
  • © WHO / DIMDI Deutsches Institut für medizinische Information und Dokumentation 1994-2017