Vorhandene Navigationshilfen mit 'Accesskey' und 'Tabindex'.

Accesskey 0 (Null) bringt Sie immer zum Seitenanfang mit dem folgenden Menü zurück.


Gemeinschaftspraxis Dr.Lutz Mauersberg und Dr.Brit Wald

Innere · Allgemeinmedizin · Geriatrie · Palliativmedizin · Notfallmedizin

Wiesbaden · Biebrich

Hilfsmenü:


Zum Seitenanfang

Hauptmenü (öffnet neue Seiten):

Pfad: start > icd10-gm-diagnosen > block-n30-n39

.

Kode-Suche und Hauptnavigation:

ICD-Navigation:


Inhalt der Seite:

ICD-10-GM Version 2020

Kapitel XIV
Krankheiten des Urogenitalsystems
(N00-N99)

Sonstige Krankheiten des Harnsystems
(N30-N39)

Exkl.:
Harnwegsinfektion (als Komplikation bei):

N30.- Zystitis

Kodierhinweis
Soll der Infektionserreger (B95-B98) oder das verursachende exogene Agens (Kapitel XX) angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer zu benutzen.
Exkl.:
Prostatazystitis (N41.3)
N30.0 Akute Zystitis
Exkl.:
Strahlenzystitis (N30.4)
Trigonumzystitis (N30.3)
N30.1 Interstitielle Zystitis (chronisch)
N30.2 Sonstige chronische Zystitis
N30.3 Trigonumzystitis
Inkl.:
Urethrotrigonumzystitis
N30.4 Strahlenzystitis
N30.8 Sonstige Zystitis
Inkl.:
Harnblasenabszess
N30.9 Zystitis, nicht näher bezeichnet

N31.- Neuromuskuläre Dysfunktion der Harnblase, anderenorts nicht klassifiziert

Exkl.:
Durch Rückenmarkschädigung (G95.8-)
Enuresis:
Harninkontinenz:
Rückenmarkblase o.n.A. (G95.80)
N31.0 Ungehemmte neurogene Blasenentleerung, anderenorts nicht klassifiziert
Inkl.:
Zerebral bedingte Instabilitäten des Detrusors
Zerebral enthemmte Harnblase
N31.1 Neurogene Reflexblase, anderenorts nicht klassifiziert
Inkl.:
Harnblasenfunktionsstörung mit Detrusorinstabilität bei autonomer Neuropathie
N31.2 Schlaffe neurogene Harnblase, anderenorts nicht klassifiziert
Inkl.:
Neurogene Harnblase:
  • atonisch (motorisch) (sensorisch)
  • autonom
  • bei autonomer Neuropathie
  • bei Frontalhirnsyndrom
  • nach operativer Deafferenzierung
  • nichtreflektorisch
N31.8- Sonstige neuromuskuläre Dysfunktion der Harnblase
N31.80 Neuromuskuläre Low-compliance-Blase, organisch fixiert
N31.81 Hypo- und Akontraktilität des Blasenmuskels ohne neurologisches Substrat
Inkl.:
Lazy bladder
N31.82 Instabile Blase ohne neurologisches Substrat
Inkl.:
Urgency
N31.88 Sonstige neuromuskuläre Dysfunktion der Harnblase
N31.9 Neuromuskuläre Dysfunktion der Harnblase, nicht näher bezeichnet
Inkl.:
Neurogene Dysfunktion der Harnblase o.n.A.

N32.- Sonstige Krankheiten der Harnblase

Exkl.:
Blasenhernie oder -prolaps bei der Frau (N81.1)
Blasenstein (N21.0)
Zystozele (N81.1)
N32.0 Blasenhalsobstruktion
Inkl.:
Detrusor-Blasenhals-Dyssynergie
Harnblasenhalsstenose (erworben)
N32.1 Vesikointestinalfistel
Inkl.:
Vesikorektalfistel
N32.2 Harnblasenfistel, anderenorts nicht klassifiziert
Exkl.:
Fistel zwischen Harnblase und weiblichem Genitaltrakt (N82.0-N82.1)
N32.3 Harnblasendivertikel
Inkl.:
Divertikulitis der Harnblase
Exkl.:
Stein in Blasendivertikel (N21.0)
N32.4 Harnblasenruptur, nichttraumatisch
N32.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten der Harnblase
Inkl.:
Harnblase:
  • kalzifiziert
  • kontrahiert
  • überaktiv
N32.9 Krankheit der Harnblase, nicht näher bezeichnet

N33.-* Krankheiten der Harnblase bei anderenorts klassifizierten Krankheiten

N33.0* Tuberkulöse Zystitis (A18.1†)
N33.8* Krankheiten der Harnblase bei sonstigen anderenorts klassifizierten Krankheiten
Inkl.:
Krankheit der Harnblase bei Schistosomiasis [Bilharziose] (B65.-†)

N34.- Urethritis und urethrales Syndrom

Kodierhinweis
Soll der Infektionserreger angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer (B95-B98) zu benutzen.
Exkl.:
Reiter-Krankheit (M02.3-)
Urethritis bei Krankheiten, die vorwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen werden (A50-A64)
Urethrotrigonumzystitis (N30.3)
N34.0 Harnröhrenabszess
Inkl.:
Abszess:
  • Cowper-Drüse
  • Littré-Drüsen
  • periurethral
  • urethral (Drüse)
Exkl.:
Harnröhrenkarunkel (N36.2)
N34.1 Unspezifische Urethritis
Inkl.:
Urethritis:
  • nicht durch Gonokokken
  • nicht venerisch
N34.2 Sonstige Urethritis
Inkl.:
Meatitis, urethral
Ulkus der Urethra (Meatus)
Urethritis:
  • postmenopausal
  • o.n.A.
N34.3 Urethrales Syndrom, nicht näher bezeichnet

N35.- Harnröhrenstriktur

Exkl.:
Harnröhrenstriktur nach medizinischen Maßnahmen (N99.1)
N35.0 Posttraumatische Harnröhrenstriktur
Inkl.:
Harnröhrenstriktur als Folge von:
  • Geburt
  • Verletzung
N35.1 Postinfektiöse Harnröhrenstriktur, anderenorts nicht klassifiziert
N35.8 Sonstige Harnröhrenstriktur
N35.9 Harnröhrenstriktur, nicht näher bezeichnet
Inkl.:
Meatusstenose o.n.A.

N36.- Sonstige Krankheiten der Harnröhre

N36.0 Harnröhrenfistel
Inkl.:
Fistel:
  • Harnwege o.n.A.
  • urethroperineal
  • urethrorektal
Via falsa, Harnröhre
Exkl.:
Fistel:
N36.1 Harnröhrendivertikel
N36.2 Harnröhrenkarunkel
N36.3 Prolaps der Harnröhrenschleimhaut
Inkl.:
Harnröhrenprolaps
Urethrozele beim Mann
Exkl.:
Urethrozele:
N36.8 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten der Harnröhre
N36.9 Krankheit der Harnröhre, nicht näher bezeichnet

N37.-* Krankheiten der Harnröhre bei anderenorts klassifizierten Krankheiten

N37.0* Urethritis bei anderenorts klassifizierten Krankheiten
Inkl.:
Candida-Urethritis (B37.4†)
N37.8* Sonstige Krankheiten der Harnröhre bei anderenorts klassifizierten Krankheiten

N39.- Sonstige Krankheiten des Harnsystems

Exkl.:
Hämaturie:
  • mit näher bezeichneter morphologischer Veränderung (N02.-)
  • rezidivierend und persistierend (N02.-)
  • o.n.A. (R31)
Proteinurie o.n.A. (R80)
N39.0 Harnwegsinfektion, Lokalisation nicht näher bezeichnet
Kodierhinweis
Soll der Infektionserreger angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer (B95-B98) zu benutzen.
N39.1 Persistierende Proteinurie, nicht näher bezeichnet
Exkl.:
Als Komplikation bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O11-O15)
Mit Angabe morphologischer Veränderungen (N06.-)
N39.2 Orthostatische Proteinurie, nicht näher bezeichnet
Exkl.:
Mit Angabe morphologischer Veränderungen (N06.-)
N39.3 Belastungsinkontinenz [Stressinkontinenz]
Kodierhinweis
Soll eine damit verbundene hyperaktive Blase [overactive bladder] oder Detrusorüberaktivität angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer (N32.8) zu benutzen.
Soll nach einer durchgeführten Harninkontinenzoperation das erneute Auftreten der ursprünglich diagnostizierten Inkontinenz (Rezidivinkontinenz) angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer (N39.47!) zu benutzen.
N39.4- Sonstige näher bezeichnete Harninkontinenz
Kodierhinweis
Soll eine damit verbundene hyperaktive Blase [overactive bladder] oder Detrusorüberaktivität angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer (N32.8) zu benutzen.
Soll nach einer durchgeführten Harninkontinenzoperation das erneute Auftreten der ursprünglich diagnostizierten Inkontinenz (Rezidivinkontinenz) angegeben werden, ist eine zusätzliche Schlüsselnummer (N39.47!) zu benutzen.
Exkl.:
Enuresis o.n.A. (R32)
Harninkontinenz:
  • nichtorganischer Ursprung (F98.0-)
  • o.n.A. (R32)
N39.40 Reflexinkontinenz
N39.41 Überlaufinkontinenz
N39.42 Dranginkontinenz
N39.43 Extraurethrale Harninkontinenz
Definition

Urinverlust aus anderen Öffnungen als der Urethra

N39.47! Rezidivinkontinenz
N39.48 Sonstige näher bezeichnete Harninkontinenz
N39.8- Sonstige näher bezeichnete Krankheiten des Harnsystems
N39.81 Flankenschmerz-Hämaturie-Syndrom
N39.88 Sonstige näher bezeichnete Krankheiten des Harnsystems
N39.9 Krankheit des Harnsystems, nicht näher bezeichnet


  • ICD10-GM- Diagnoseschlüssel Stand 01.11.2019
  • © WHO / DIMDI Deutsches Institut für medizinische Information und Dokumentation 1994-2020